Vita

 

Sabine Lange, Jahrgang 1963

 

Wandlerin zwischen den Elementen

 

Malen, Zeichnen, Fotografieren, Schreiben, Musizieren, Komponieren, Leben.

Mein künstlerischer Weg begann in der zweiten Oktade meines Daseins mit Zeichnungen, Fotografie und experimentellen Arbeiten in der Dunkelkammer.

Die dritte Oktade war geprägt von diversen Projekten im musikalischen Bereich, E-Gitarre, E-Bass, Tasten-Instrumente. Erfolge unter anderem mit der Metal-Band "Sacrafice" und der EP "The First Experience with the Unknown".

In der vierten Oktade wandte ich mich der Malerei zu, bevor die fünfte Oktade wieder von Zeichnungen mit Blei, Kohle, Tusche geprägt war.

In der sechsten Oktade lag meine Konzentration auf Studioarbeiten im musikalischen Bereich, ein Crossover von Rock, Jazz, Techno, Mittelalter. Erweitert durch Ausflüge auf diversen Saiteninstrumenten, Tasteninstrumenten und Gesang.

Die siebte Oktade wurde zu einem Wandel zwischen den Elementen, der mit Beginn der achten Oktade um Lyrik und Prosa erweitert wurde.

Mein Traum ist die symbiotische Verschmelzung verschiedener Ausdrucksformen, der ich mein künftiges Wirken widmen will.

Künstlerisches Schaffen sehe ich als Basis für meine Arbeit als Softwareentwicklerin, Basis für kreative, für innovative Lösungen. Blicke schärfend, Fantasie anregend, Mut fördernd. Ein künstlerischer Aspekt, der in meine hoch technisierten Lösungen einfließt.